top of page
Suche

Wie man die Chormusik in unserer Zeit bekannt macht, am Beispiel des Weltsymposions für Chormusik, 2023 Istanbul

By Sinem Erenturk

 

Der Erfolg des Weltsymposions für Chormusik im vorigen Jahr ist ohne Zweifel zumindest teilweise seinen wirkungsvollen Kommunikationsstrategien zu verdanken.  Die Veranstaltung setzte vielerlei Methoden ein, einschließlich digitaler Methoden, die sich in weltweite professionelle Arbeitsweisen für Marketing und Kommunikation einpassen konnten, was wesentlich zum allgemeinen Erfolg beitrug: mehr als zehn Millionen Menschen wurden online erreicht, und acht Millionen durch überkommenere Medien: die Konzertsäle waren voll. 

 

Ein erwähnenswertes Nebenergebnis: diese Arbeitsweise spielte eine ausschlaggebende Rolle, indem sie ein angenehmes Klima schuf, in dem erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Künsten, dem Staat und der Privatwirtschaft gefördert wurde - Bereiche mit unterschiedlichen Strukturen und Arbeitsmethoden und sogar Weltansichten, die sich alle im Bann der Chormusik zusammenfinden konnten. 



Als Dr. Burak Onur Erdem, Direktor des Weltsymposions 2023 für Chormusik und lieber Freund, mir voller Begeisterung und Freude mitteilte, dass das geplante Weltsymposion in Istanbul stattfinden würde und fragte, ob ich Interesse daran hätte, die Werbung für diese Veranstaltung zu leiten, fühlte ich mich durch dies Angebot geehrt und auch froh und glücklich, dass so eine wichtige Veranstaltung in meinem Heimatland stattfinden würde.  Das Chorsingen ist meine Leidenschaft vom achten Lebensjahr an, es formte mein Verständnis der Welt, so wie ich sie in der intellektuell reichen Kultur von Ankara (Hauptstadt der Türkei) wahrnahm, wo ich aufgewachsen war.  Allgemeingültig menschliche Werte wie das Hören aufeinander, Mitgefühl, das gemeinsame Fällen von Entscheidungen, die Bedeutung des Gefühls, Mitglied einer Gemeinschaft zu sein, ohne seine eigene Stimme zu verlieren, und die feste Überzeugung, dass es Fortschritt zum Guten gibt - all das wurde mir zuerst durch die Chormusik vermittelt.  In meinem Berufsleben ließ ich mich zur Werbungsexpertin ausbilden, mit Schwerpunkt während meiner nunmehr fünfzehn Jahre Erfahrung auf digitaler Arbeit mit Firmen, die international vernetzt sind.

 

Auch wenn mir gleich viele Fragen einfielen in Bezug auf die technischen Möglichkeiten, wie man eine so große Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern und vielschichtiger Organisation in einer so begrenzten Zeit durchführen könnte, sagte ich sofort zu.  Am Ende stellte sich heraus, dass das, was zu Anfang wie Herausforderungen für das Projekt erschien, die Stärken der Veranstaltung sein sollten - dank der Bemühungen, eisern an globaler Kommunikation und an Werbungsmethoden festzuhalten, die eine integrierte, vielgleisige Arbeitsweise mit konsequenter Botschaft ins Auge fassten, was Wort und Bild anging.

 

Es war für mich gleichermaßen interessant und faszinierend zu sehen, wie dies Angebot sich mit meiner Einsicht deckte, dass die besten Werbungsmethoden, die im Laufe der Jahre in großen Firmen entwickelt worden waren, über alle Einschränkungen hinaus ihre Gültigkeit besitzen.  Dies ist besonders wichtig im Bereich von Kunst und Kultur, die jetzt als ebenso lebenswichtig anerkannt sind wie Nahrung, Energie und Medizin, vor allem in unserer heutigen Welt. 

 

Bevor ich mit der Untersuchung dieser besonderen Konstellation beginne, möchte ich ein paar Ausführungen zu diesem Thema machen, um etwaigen Missverständnissen oder Urteilen vorzubeugen.  Die Integration von Werbungsstrategien kann den Künsten und der Kultur in vielerlei Hinsicht nutzen.  Vor allem kann sie das Engagement des Publikums verbessern, indem sie einen weiteren Bevölkerungskreis erreicht und verständnisvollere Reaktionen unterstützt, ein unabdingbarer Faktor für Erfolg in diesem Bereich.  Zusätzlich spielt die Werbung eine ausschlaggebende Rolle in der Erhöhung des Umsatzes und trägt so - dadurch, dass sie Förderer, Sponsoren und andere Unterstützer anzieht - dazu bei, dass sich eine künstlerische Unternehmung finanziell trägt.

Darüber hinaus ist die Schaffung eines starken Markenbewusstseins für kulturelle Organisationen unabdingbar, und eine wirkungsvolle Werbung kann wesentlich dazu beitragen. 

Sie kann den kulturellen Eindruck, den eine Veranstaltung oder eine Organisation macht, um ein Mehrfaches verstärken, indem sie sicherstellt, dass Inhalt und künstlerischer Ausdruck wesentlichen Inhalt besitzen.  Wenn man Fürsprache und pädagogische Strategien kombiniert, so tragen sie bei zu einem erhöhten Bewusstsein der Bedeutung von Kunst und Kultur, insbesondere der Chormusik, und schaffen Unterstützung und Würdigung.

 

Möglichkeiten zu Zusammenarbeit und Partnerschaften finden sich leichter, wenn es Werbung gibt, die Verbindungen zwischen Künstlern, Institutionen, Sponsoren und der Öffentlichkeit fördert.  Dieser Geist der Zusammenarbeit setzt Kräfte frei und verstärkt den kulturellen Eindruck, was zu einer stärker vernetzten und bereicherten kulturellen Landschaft führt.

In der Welt unserer Tage sind digitale Kommunikation und Werbung ein mächtiges Werkzeug, wenn man weltweit Eindruck machen möchte.  Wenn man Foren im Internet, soziale Medien und digitalen Inhalt einsetzt, dehnt man die Reichweite von kulturellen Initiativen weit über geographische Grenzen hinaus aus.

Schließlich: die Prinzipien der Werbung erlauben es uns, Erfolg wirkungsvoller zu messen.  Statistiken wie Besucherzahlen, die Benutzung von Webseiten und das Einbringen von Geld können kontrolliert werden und damit wertvolle Einsichten vermitteln in das, was Kommunikation und Werbung ausgerichtet haben.

Ich bin mir der andauernden Debatte in Bezug auf die Behandlung von Kunst und Kultur als handelbarer Ware durchaus bewusst - eine Debatte, die ihre Wurzeln in diversen Gründen hat, vom Erhalten der Authentizität des Vorgangs, ohne den kein künstlerisches Unternehmen ins Leben gerufen werden kann, bis zur Anerkennung der Herausforderungen durch die Massenproduktion im Bereich der meisten Aspekte der Kunst und Kultur.  Auf den ersten Blick mag man glauben, dass gerade die Chormusik total aus diesem Rahmen fällt, da sie eine Kunstform ist, deren “Besitz” in keinem Einzelnen begründet ist - weder im Dirigenten noch im Komponisten, den einzelnen Chormitgliedern, den Organisatoren von Veranstaltungen, noch dem Ort, wo gesungen wird, oder dem Chormanagement.  Vielmehr “gehört”das, was geschaffen wird, ihnen allen und vielleicht sogar eigentlich dem Publikum, denn es ist ein einmaliges Erlebnis, an dem alle gleichzeitig Teil haben.

 

Heute möchte ich jedoch meinen Blickwinkel über den Zwiespalt hinaus erweitern, ob die Chormusik als kommerzielle Handelsware betrachtet werden kann und sollte, auf ein weiteres und bedeutungsvolleres Feld.  Mich interessiert die Aussicht auf Unabhängigkeit, die das Bewusstsein der weltweiten Vermarktung und Kommunikationsmöglichkeiten für diesen Bereich mit sich bringt, und deren weiser Einsatz der Chormusik die Gelegenheit bieten würde, sich bei Aktionären, Förderern, Sponsoren, Menschen, die Entscheidungen treffen können und einfach auch einem weiteren Publikum bemerkbar zu machen, was die Chormusik in die Lage versetzen müsste, ihre Zukunft zu bestimmen und ihre Zukunft selbst zu gestalten.  Darüber hinaus möchte ich das, was auf den ersten Blick als eine Herausforderung für die Chormusik erscheinen mag - da sie eine Kunstform ohne einen bestimmbaren Besitzer ist - als Gelegenheit für weiteres Wachstum und vertieften Eindruck durch gemeinsame Bemühungen auf Seiten der diversen Beteiligten betrachten.

 

Zusammengefasst: ich setze mich dafür ein, dass wir das globale Marketing und die modernen Kommunikationsstrategien positiv betrachten und einsetzen als ein Werkzeug, mit dem sich die Chormusik nicht nur bemerkbar machen, sondern auch Einfluss ausüben kann unter der verschiedenen Beteiligten, womit sie auf lange Sicht ihr eigenes Schicksal bestimmen kann.

In dieser detaillierten Studie der Kommunikation, wie sie für WSCMIstanbul2023 eingesetzt wurde, möchte ich aufzeigen, was wir in Bezug auf Ergebnisse und Eindruck erreicht haben, ebenso den Prozess selbst, die diversen Stadien, die wir dabei durchlaufen haben, und zusätzlich möchte ich klarstellen, wo es Möglichkeiten gibt, dass wir es in Zukunft noch besser machen.  Ich hoffe, dass diese Analyse für künftige Organisatoren der WSCM Veranstaltung von Wert sein wird - eine wichtige Tradition, die mit Sicherheit bei Generationen von Chormusikern Widerhall finden wird.  Einsichten, aus dieser Studie gewonnen, könnten dazu beitragen, dass zukünftige Ausgaben dieser Veranstaltung noch besser und erfolgreich werden.

 

Zusammengefasst: die Tatsache, dass wir uns an Strategien des globalen Marketings und der Kommunikation hielten, die voraussetzten, dass traditionelle und digitale Medien gemeinsam einheitliche visuelle und verbale Botschaften ausstrahlten, erwies sich im Prinzip als ausgesprochen wirkungsvoll, mit all den unwägbaren zusätzlichen Nebengewinnen dieser vielschichtigen Veranstaltung.  Wir haben jedoch erkennbare Gebiete herausgearbeitet, wo es hätte besser sein können, vor allem in der Zusammensetzung der besten Leitungsstruktur, des Einsatzes der finanziellen Mittel in Bezug auf digitale Medien und die Integration der Webseite in die Gesamtstrategie. 

 

Die allseits bekannte, vertraute “Landschaft”, in der die Reklame für Chormusik sich abspielt, funktioniert weitgehend durch Familie und Freunde der Chormitglieder, Handzettel und Plakate, Flüsterpropaganda und gelegentlich durch Mitteilungen in den sozialen Medien. 

 

Bei WSCMIstanbul2023 strebten wir danach, uns von traditionellen Methoden abzuwenden und setzten stattdessen Methoden für Marketing und Kommunikation ein, die eine gut durchdachte Strategie in den Vordergrund stellten und sich auf nahtlose digitale Zusammenarbeit von traditionellen und digitalen Medien konzentrierte.  Diese Verlagerung bemühte sich darum, dass die Veranstaltung “sichtbarer”wurde, sowie darum, dass man sich vor Ort wie auch weltweit mit ihr auseinandersetzte. 

Bei dieser riesigen Veranstaltung mit stolzen 2.500 Teilnehmern, 60 Moderatoren, 55 Chören aus der ganzen Welt, 44 Konzerten in elf verschiedenen Sälen und fast 500 eingeschriebenen Teilnehmern strömte das Publikum in die Konzertsäle – 8.500 Eintrittskarten wurden in sowohl Istanbul als auch Ankara verkauft.  Obwohl die Gefahr bestand, dass die Veranstaltung als eine akademische Angelegenheit für Eingeweihte betrachtet werden könnte, fühlten sich nicht nur Einzelpersonen mit besonderen Interessen oder Randfiguren angesprochen, sondern auch ein vielfältiges Publikum.



Die Veranstaltung wurde sechzehnmal im Fernsehen erwähnt, es gab 53 Artikel in Zeitungen, und 652 Erwähnungen online.  Die Fernsehnachrichten erreichten 1,5 Millionen Menschen, die gedruckten Medien 6,7 Millionen und die Onlinemedien 4,5 Millionen.  Unser ursprünglicher Werbefilm auf YouTube wurde 1,3 Millionen mal angeschaut. Zwischen Dezember 2022 und Mai 2023 registrierte Instagram 4 Millionen Besuche, wobei Inhalt mehr als tausendmal weitergeleitet wurde.  Zusätzlich teilten drei einflussreiche Persönlichkeiten, jede/r mit 250.000 Interessenten im Schlepptau, die Veranstaltung. Die Webseite selbst wurde 300.000-mal angeklickt.  Was das Interesse online angeht, so zeigte sich eine demographische “Schlagseite”: 60,5% Frauen gegen 39,5% Männer.



Erlauben Sie mir, dass ich die Stadien beschreibe, die wir während der Veranstaltung in Bezug auf Marketing und Kommunikation durchliefen: ich hoffe, dass dies zukünftigen Organisatoren der Veranstaltung helfen wird, so dass sie in Zukunft noch bessere Ergebnisse und Leistungen erzielen werden.

 

  • Identifizierung von, und Zusammenarbeit mit beteiligten Einzelpersonen und Gruppen Dies lief darauf hinaus, dass wir mit vier verschiedenen Gruppen für Kommunikation und Marketing zusammenarbeiteten: der Kommunikationsabteilung der Agentur der Veranstaltung, der Agentur, die die Webseite aufstellte und unterhielt, der Agentur, die für die Produktion der Videos zuständig war, und der Agentur für soziale Medien.

  • Zusammensetzung des Leitungsteams, und Werbung für dieses Team Während der Veranstaltung hatten wir, abgesehen von mir als Leiterin der Kommunikation und Hauptverantwortlicher, zwei Angestellte, von denen eine/r sich um die sozialen Medien, alles Digitale (einschließlich der Webseite) und die Zusammenarbeit mit außenstehenden Agenturen für die Produktion von Videos kümmerte, der/die andere verantwortlich war für alle wichtigen visuellen Darstellungen und für die Lieferung allen gedruckten Materials von Seiten der Organisationsagentur.

  • Aufstellung der Strategie für Marketing und Kommunikation Wir entwickelten eine abgerundete und wirkungsvolle Strategie unter dem Hauptschlagwort “Willkommen bei den Stimmen der Welt” - entsprechend dem Konzept der IFCM “Horizonte im Wandel”.  Die Strategie konzentrierte sich auf Istanbul als Wertobjekt und bemühte sich darum, die Stadt aus der Perspektive der Chormitglieder zu sehen.  Darüber hinaus lenkten wir die Aufmerksamkeit auf das zeitgenössische Programm der Veranstaltung unter dem Leitmotiv “Die Tradition der Chormusik begegnet der Neuerung/der Zukunft” - zu diesen Themen produzierten wir eine Reihe verschiedenartiger Videos und Interviews.

  • Einigung über die Strategie Die Strategie war Thema von Diskussionen, man einigte sich mit allen Beteiligten, dem Organisationskomitee und den Aktionären.

  • Herausarbeiten der Elemente, die für die Kommunikation eingesetzt wurden: Wir einigten uns über die wesentlichsten Kommunikationsbotschaften unter dem jeweiligen Schlagwort und bereiteten, zusammen mit der Agentur, eine Strategie für soziale Medien vor, mit Betonung des Video-Elementes.  Es war uns sehr wichtig, dass die vereinbarte Strategie in alle Kommunikationselemente hineinfloss, sei das eine öffentliche Plakatwand oder eine riesige Mattscheibe oder Handzettel und Plakate für die Veranstaltung, oder Fahnen für online Medien-Reklame und die nahtlose Integration aller Elemente, ob online oder offline.

  • Aufstellung eins Managements für soziale Medien, und Schaffung von deren Inhalten Wir arbeiteten ein flexibles Arbeitsmodell heraus für das Management der sozialen Medien, der Schaffung von deren Inhalten, und einen Prozess, den alle visuellen und online-Texte durchlaufen mussten, um gebilligt zu werden. 

  • regelmäßige Aufsicht über die Messung des Erfolgs, wo er uns am wichtigsten erschien und die Ergebnisse. Wir beobachteten, soweit es uns möglich war, die wesentlichsten Anzeiger dafür, ob wir online erfolgreich waren, und was wir sahen, beeinflusste unsere Interpretation und die Planung für neue Inhalte.

All diese Stadien des Prozesses funktionierten gut, und das Ergebnis war die Zusammenarbeit aller Beteiligten im Rahmen der vereinbarten Strategie.  Diese Arbeitsweise schuf - ein unerwartetes positives Nebenergebnis - einen Raum, in dem die am Projekt beteiligten Künste, staatlichen und privaten Sektorenkreise, die alle ihre eigenen Arbeitsmethoden, Kulturbegriffe und sogar Weltanschauungen haben, sich sicher fühlten.

 

Darüber hinaus erwies sich das Project als riesige Möglichkeit zu lernen - mit ein paar Bereichen, wo man es besser machen kann.  Die Hauptlehren, die wir zogen, sind: man braucht präzis formulierte organisatorische Regeln, was Kommunikation und Marketing betrifft; man muss Menschen mit der richtigen Ausbildung für diese Rollen finden; die Webseite muss entworfen werden, nachdem die Strategie beschlossen worden ist, so dass sie sich nahtlos in die gesamte Strategiemischung einfügt; und man braucht, vom allerersten Anfang eines Projektes an, eine Planung des Budgets für die online Medien.

 

Natürlich muss man die Tatsache bedenken, dass solch ein riesiges Projekt in nur ein paar Monaten ins Leben gerufen werden musste, statt des eigentlich unabdingbaren Vorbereitungsprozesses von mindestens zwei Jahren; mit dieser Tatsache im Sinn ist der Erfolg von WSCMIstanbul 2023 im Rückblick sogar noch bedeutungsvoller und wunderbarer.

 

Letztendlich übertraf der künstlerische und kulturelle Eindruck der Veranstaltung - weit über das hinaus, was in Zahlen ausgedrückt werden kann - alles Messbare; unsichtbare Verbindungen wurden zwischen Chören aus den verschiedensten Ecken der Welt geknüpft.  Einladungen für zukünftige Veranstaltungen ergaben sich, Diskussionen fanden gemeinsamen Boden und schufen Ideen für die Zukunft - eine erwähnenswerte Menge von gemeinsamer Empathie und Energie, die unseren Glauben an die Zukunft der Chormusik von Neuem beflügelten.

Eine besonders bewegende Szene bleibt mir in Erinnerung, während einer Abendveranstaltung in Beyoglu, dem kulturellen Zentrum von Istanbul.  Ich sah beträchtliche Publikumsgruppen, manche groß, andere intimer, die zusammen eine erwähnenswert große Menschenmenge darstellten; manche kamen gerade aus einem Konzert im Atatürk-Kulturzentrum, und sie bevölkerten das historische Beyoglu, bis hinunter nach Tunel.  Unter ihnen waren frisch Begeisterte, die auf die Straßenbahn hüpften, um in ein weiteres Konzert in der Kirche Sankt Antuan zu gehen.  Andere widmeten sich, in angeregte Gespräche über die Chormusik vertieft, den vielen kleinen individuellen Cafés.  Es war wie ein Blick in eine utopische Welt - eine ungetrübte Freude, die sich jeglichem Versuch des Messens widersetzt, und ich glaube, dass sie sich in vielen zukünftigen WSCM-Veranstaltungen in der ganzen Welt wiederholen wird, wobei sich eine zunehmende Zahl von Menschen im Bannkreis der Chormusik vereinen wird.

 

 

Sinem Erenturk begann ihre Laufbahn als junge Journalistin bei der damals einzigen englisch-sprachlichen Zeitung der Türkei.  Sie ging dann in die pharmazeutische Industrie, wo sie fünfzehn Jahre lang in diversen Stellungen arbeitete, in den späteren Jahren mit dem Hauptaugenmerk auf Strategie und Marketing mit dem Einsatz aller verfügbaren Medien.  Ihr Leben änderte sich dramatisch, als sie Mutter von Zwillingsjungen wurde und vor sechs Jahren mit ihrer Familie nach London umzog, wo sie Mitglied einer Gruppe von Schriftstellern in Richmond, London, ist. Sinem singt seit ihrem achten Lebensjahr in verschiedenen Chören - von Kinder-, Mädchen- und Jugendchören in ihrer Heimatstadt Ankara bis zu gemischten Chören in Istanbul.  Zur Zeit singt sie in einem philharmonischen Chor in Südwestlondon. Als begeisterte Chorsängerin und Mitglied des Herausgeber-Komitees der IFCM freut sie sich darauf, neue Perspektiven für die Förderung der Chormusik in der ganzen Welt einzubringen.  Sie betrachtet die Chormusik, zusammen mit allen Künsten, die viel Menschen zusammenbringen, als lebenswichtigen Faktor für eine wirklich verbundene Welt. sinemerenturk@gmail.com

 

Redigiert von Bethany Dent, UK, übersetzt aus dem Englischen von Irene Auerbach, UK




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page